bandcamp
facebook
bodensatz
gummo
english

 
 
 


 
christian nothaft
 
m u s i k
pcn pcn-remix pcn ambiloco daten zerstörer homerecording-archiv bodensatz-archiv
 
m a l e r e i  /  f o t o g r a f i e
 
kontakt:
 
         n e u e s        

(11/18)


     neues p.c.n - Album bei Bandcamp:
          "Back To The Futurama - Raymond Scott Reworked By p.c.n"

                 

    aus ursprünglich einem tribute-track für ein album des Internet-labels auralfilms.com
    zu ehren Raymond Scotts, bei dem man original-audio-material von Scott verwenden
    durfte, wurde daraus, mit der erlaubnis der nachlassverwalter Reckless Night LLC.,
    ein ganzen album, das nun kostenlos als download auf bandcamp veröffentlicht ist.
    Raymond Scott war ein u.s.-amerikanischer pionier der elektronischen Musik.
    ab den 50ern war er in diesem bereich tätig, hat allerdings wenig veröffentlicht.
    nun kommt ihm posthum langsam eine angemessene beachtung zu.
    der stil meiner bearbeitungen ist nicht puristisch elektronisch in irgendeiner form -
    abgesehen davon, spass dabei zu haben, habe ich versucht, seine musik mit
    heutigen spielarten zu verbinden. was in meinem fall heisst, ziemlich bunt
    gemischt und für die beine und für den kopf...
    
    hier der link zum Album:
    
    http://pcnmusic.bandcamp.com/album/back-to-the-futurama-raymond-scott-reworked-by-p-c-n
    

    


     pcn - track bei Aural Films: Krell Music - Various Artists

    das Internet-label auralfilms.com hat eingeladen, zu Ihrem krell-music-
     compilation-project beizutragen und Musik der Krells aus dem Film "Forbidden
    Planet/Alarm im Weltall" zu imaginieren und aufzunehmen (Details siehe Link).
    Dies ist mein Beitrag:

        

    Überlegungen zur Aufgabenstellung:
    wie mag sich die musik der krells angehört haben? man kann wohl davon
    ausgehen, dass sie bei einer so fremden lebensform sehr verschieden von der
    der menschen war. das brachte mich auf folgende idee: was, wenn die krell-musik
    nicht, wie bei uns, als klänge in die stille wie formen in leeren raum gesetzt ist,
    sondern aus einem block aus geräusch eingekerbt und eingeschnitzt ist?
    das ist der hauptgedanke, nach dem ich versucht habe, dieses stück zu gestalten.
    es ist quasi (für uns) eine negativ-musik. musikalische bewegungen bzw. inhalte
    sind in diesen block aus weissem rauschen eingraviert, der für sie so eine art
    stille darstellt.
    andereseits: nach der extrem hohen intelligenz der krells zu urteilen, haben die
    krells wahrscheinlich sehr hohe anforderungen an die komplexität der musik
    gestellt, und ich denke, das was sie produziert haben, könnte sich für uns wie
    weisses rauschen angehört haben. da sie so sehr bemüht haben, ihr urinstinkt
    zu unterdrücken, dass sie den musikalischen ausdruck wie ihre emotionen tief
    in diesem geräusch-block versenkt haben und strukturelle ton-organisation, wie
    auch unsere irdischen kollegen der modernen klassik, sehr abstrakten methoden,
    ideen und schemata unterworfen haben und das natürlich auf dem extrem hohen
    krell-niveau. das scheint sich alles ein wenig zu widersprechen, aber unser
    menschlicher verstand ist nicht fähig, dies zu durchschauen...
    wenn man sich den planeten anschaut, auf dem sie lebten, sollten sie nicht zu
    sehr verschieden von uns menschen beschaffen gewesen sein, zumindest
    hatten sie wohl so etwas wie ohren; ob sie mehr als eins davon, und ob und wie
    weit ihr hörvemögen evtl über das unsere hinaus ging, habe ich unberücksichtigt
    gelassen und frequenzen über 20khz aussen vor gelassen.

  

 

Impressum / Datenschutzerklärung